MULTI JET FUSION TECHNOLOGY

Axis ist mit dem 3D Multi Jet Fusion-Drucker immer auf dem neuesten Stand der Technik!

Wir haben bereits seit einigen Monaten die neueste Neuheit im Bereich des 3D-Drucks bei Axis!

Eine innovative Technologie für das Rapid Prototyping, die aus einem Polyamid (PA 12) -Pulver durch additive Fertigung besteht: die “Multi Jet Fusion”!

“Multi Jet Fusion” ist eine Technologie, die dem Pulversintern nahekommt. Die Hauptunterschiede bestehen darin, dass es keinen Laser gibt, um das Pulver zu polymerisieren, und dass die aufeinanderfolgenden Schichten 0,08 mm sind und daher feiner als beim Sintern sind.
Diese neue Maschine ermöglicht es, schneller und genauere Druckteile mit optimalen mechanischen und thermischen Eigenschaften herzustellen. Einer der vielen Vorteile dieser Maschine ist, dass Ihre Prototypen nicht schrumpfen. Ihre Größenerwartungen werden daher respektiert.

Unsere Multi Jet Fusion HP-Maschine besteht aus 2 Elementen.

Das erste ist der “Drucker”, der Ihre Prototypen herstellt.

Das zweite ist die Kühl- und Entstaubungsstation.

HP_3DPrinter_Axis

Erklärung im Bild

Wie funktioniert es?

Nachdem wir Ihre 3D-Dateien erhalten haben, wird die Produktion mit der spezifischen HP Software gestartet und an den Drucker übertragen. Der Herstellungsverfahren Ihrer Prototypen im Multi-Jet Fusion-Prozess ist also wie folgt:

  • Sobald die Wärme in der Herstellungskammer auf 140° C gestiegen ist, wird ein erster Arm während des Durchlaufs eine Schicht aus weißem PA-Pulver (entlang der Y-Achse) abscheiden.
  • Zunächst legt ein zweiter Arm (entlang der X-Achse) die schwarze Tinte mit Konturierungsmitteln (Details) ab, wodurch die Verschmelzung mehr oder weniger stark ist, wodurch eine bessere Genauigkeit und glatte Oberflächen erzielt werden und scharfe Kanten.
  • Bei der Rückkehr des zweiten Arms erwärmen die Lampen die schwarzen Bereiche (die die Wärme absorbieren) durch die “thermische Energie”. Das Material steigt dann auf 165° C an, um seinen Schmelzpunkt zu erreichen.
  • Die Belüftung erfrischt dann die Kammer, um die Temperatur des Materials zu senken, um sich zu verfestigen, aber auch um die drei wärmeempfindlichen Druckköpfe zu kühlen.
  • Das Teil wird dann in aufeinanderfolgenden Schichten von 0,10 mm, wie für das Pulversintern oder die Stereolithographie, konstruiert.

Pour résumer

Hier ist der Polymerisationsprozess des Materials im Detail

Technologie = Chancen

image
https://www.axis-prototypes.de/wp-content/themes/blake/
https://www.axis-prototypes.de//
#009ed8
style1
paged
Chargement en cours
/home/axisprotaj/www/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
https://www.axis-prototypes.de/wp-content/themes/blake
on
yes
yes
off
Enter your email here
on
off
de